Tresenphilosophen: Leistungssport

_Weiber!

_Oha. Du, ich glaub ich hab Kopfweh, ich geh besser gleich wieder.

_Nix da. Hinsetzen! Kalle, mach ma zwei und zwei.

_Hach. Na gut. Dann erzähl dem Onkel Doktor mal.

_Tantra Sex will sie machen.

_Bitte was?

_Irgend so ein Hippiezeug. Hat sie in ihrer Illustrierten gelesen, dass Männer mehrere Orgasmen haben können und stundenlang durchhalten beim Sex und dass Sting das auch macht.

_Aha. Ja, wenn Sting das macht. Echt? Stundenlang?

_Ach, was weiß denn ich.

_Das kann doch nicht gesund sein. Dann wird doch das Hirn total unterversorgt mit Blut.

_Na, sag ich doch. Wenn du zu viel Viagra nimmst, kriegst du ja auch einen Herzinfarkt und fällst tot um. Bum! Und was hat sie dann davon?

_Ihren Seelenfrieden?

_Arschkeks!

_Hehe. Hm. Aber das ist schon erstaunlich.

_Jetzt fang du nicht auch noch an, dich für so Quatsch zu begeistern.

_Nein. Es ist erstaunlich, was Männern heutzutage beim Sex alles zugemutet wird.

_Sag ich doch. Drei Minuten würden mir vollkommen reichen, aber nein, ich muss mich mindestens zehn Minuten zusammenreißen. Dann muss ja auch noch Vorspiel gemacht und gekuschelt werden. Aber irgendwann sollte man ja auch mal schlafen.

_Ach, wusste ich gar nicht, dass du so ein Kuschelbär bist.

_Warum erzähl ich dir eigentlich Sachen?

_Weil dir deine Frau nie richtig zuhört und immer nur an Sex denkt, hehe. Aber keine Sorge: mit den Ringen die Rollen wechseln ist ganz normal.

_Ich wechsel dir gleich zwei Augenringe.

_Ach komm, bei der Vorlage. Kalle, mach mal noch zwei.

_Und zwei! Aber überleg mal: multiple Orgasmen?

_Geh mir doch fort!

_Hast ja recht. Natürlich ist das nicht.

_Eben! Danke! Sex soll schließlich keinen Spaß machen.

_Er nun wieder.

_Nein, überleg doch mal: wofür ist Sex von Natur aus da?

_Ha, schon zum Spaß…und halt zum Kindermachen.

_Eben! Und deshalb sollte Sex eigentlich so kurz wie möglich dauern.

_Wie jetzt?

_Na, überleg mal: Sex dient in der Natur in erster Linie zur Befruchtung. Und damit sich die eigenen Gene am besten durchsetzen, müssen Männchen so viele Weibchen wie möglich in möglichst kurzer Zeit begatten. Weil ja in der Wildnis auch überall Fress- und Fickfeinde lauern.

_Das ist jetzt aber arg steinzeitlich.

_ Vielleicht; aber Hinz und Kunz verzichten ja mittlerweile auch auf Fleisch und täglich Brot, weil Gebiss und Verdauungssystem des Steinzeitmenschen angeblich nicht dafür vorgesehen waren, Wild zu reißen und Getreide zu verwerten.

_Stimmt. Meine Frau kommt mir auch immer mit Ruccola und so Hasenfutter.

_Siehste. Ganze Komposthäufen sollen wir mümmeln, und dann auch noch genug Energie für so Tralalasex haben.

_Hm. Jaja. Kalle mach mal noch zwei!

_Gut, ich mein, es ist ja auch so eine Frauenbewegungssache. Die Fähigkeit Kinder zu gebären, war den Weibchen irgendwann nicht mehr genug, sie wollten irgendwann auch noch Spaß bei der Zeugung haben. Mit der Anti Baby Pille ging es dann irgendwann nur noch um den Spaß.

_Naja, aber gegen Spaß ist ja auch gar nix einzuwenden. Frauen sollen genau so viel Spaß im Bett haben wie Männer.

_Klar. Sollen sie doch. Aber wenn du im Bahnhofskiosk ewig durch die Schmonzettenecke bummelst, fährt der Zug halt ohne dich ab.

_Hä?

_Na, wenn fertig ist, ist fertig. Einfahrt, Abfahrt, Endstation. Ist die Frau nicht gekommen, war sie eben zu langsam.

_Ha, das ist jetzt aber schon fies.

_Wieso? Wenn wir Kompost essen müssen, weil’s in unserer Urnatur liegt, dann müssen sich die Frauen auch damit abfinden, dass es in der Natur kein „zu früh Kommen“ gibt. Im Gegenteil: Männer kommen immer zu genau dem richtigen Zeitpunkt, nämlich dann, wenn die Energie am größten ist und der Same möglichst tief in die unergründeten Weiten des weiblichen Brutkastens katapultiert werden kann. Und wenn man sich immer zusammenreist und seinen Urinstinkt unterdrücken muss, bekommt man Hodenkrebs. Das wurde wissenschaftlich bewiesen.

_Von wem?

_Von deiner Mutter!

_Arschkeks!

_Naja, aber ein bisschen logisch klingt’s ja schon. Wenn man sich mal bei den Tieren so umschaut, die machen auch keine unnötigen Kapriolen. Da geht’s immer ruckzuck zur Sache.

_Eben. Aber da gibt’s auch noch einen Unterschied. Kalle, mach mal noch zwei!

_Was denn?

_Na überleg mal: Im Tierreich gibt’s fast gar keine festen Beziehungen. Die meisten Weibchen lassen sich den ganzen Tag von irgendwelchen Männchen begatten.

_Stimmt. Und dadurch kommt sie irgendwann dann auch auf ihre Kosten.

_Genau. Aber wir sollen ja immer brav treu sein! Bitte sehr! Dann müssen sie sich’s eben aussuchen: Spaß oder Treue!

_Jawohl!

_Und außerdem, sind wir doch mal ehrlich: Mit all der Verwirrung über echte und vorgetäuschte Orgasmen und dem Bisschen, was überhaupt bekannt ist über den weiblichen Orgasmus, ist es doch ein Warten auf Godot, wenn wir es einmal gut meinen mit den Frauen. Kreisen mit der linken Hand, massieren mit der rechten, Vorsicht mit den Zehennägeln, hat da nicht eben der Schenkel gezuckt? Verdreht sie die Augen vor Lust oder vor Frust? Der Mann soll sich voll und ganz auf die undechiffrierbaren Zeichen der weiblichen Lust konzentrieren, dass Sex für ihn zum wahren Leistungssport wird, zu einer komplexen Multitaskingaufgabe. Wo ist da für uns der Spaßfaktor?

_Ja. Und sich dann auch noch darauf konzentrieren, möglichst lange durchzuhalten.

_Abartig!

_Alles Kopfsache, sagt meine Frau.

_Ach, hör mir doch auf! Dann sag ihr mal nen lieben Gruß von mir: Wenn sie einen Orgasmus erleben will, muss sie eben einfach schneller kommen. Kann doch nicht so schwierig sein, ist doch alles reine Kopfsache!

_Na, das darfst du ihr gern selber ausrichten!

_Ach! Sagst du halt: Wer schneller ist beim Sex, hat mehr Zeit für Kuscheln.

_Arschkeks! Kalle mach mal noch zwei!

_Und zwei!

 

 

 

——————————–

Martin Brunner, 2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.